A Piano is a Piano is a …. Home

Die letzten Strahlen der Herbstsonne fallen durch das Balkonfenster auf eine einst glatt polierte Oberfläche. Das alte braune Holz strahlt Wärme aus. Endlich hat es den Weg hinauf auf dem Erdgeschoss in die Wohnung nach oben geschafft – das Klavier! Nach dem es beim Umzug vor mehr als sechs Monaten fast die Treppe abgestürzt wäre, steht es nun seelenruhig und mit sich und seiner Umgebung im Einklang im großen Wohn-Ess-Küchen-Lebensraum gleich neben dem Balkon (nicht der vom „Erker“). So als wäre es nie anders gewesen.

Und auf einmal hat sich etwas geändert, seit dem dieses Piano bei uns oben steht, ist es, als wäre ich wirklich „nach Hause gekommen“. Auf einmal hat unser Heim eine Seele bekommen – zumindest für mich.

„A Piano is a Piano is a …. Home“ weiterlesen

Salon November 2008- Web, Masken & Venedig

Klein, aber fein war die Gruppe kreativer Geister, die heute im Rahmen von Elisalon zusammen kamen. Erstmals mit von der Partie waren Berenike Heiter und Uly Paya – sowieso natürlich unser süßer Noah.

Gleich zu Beginn präsentierten Sean und ich den Gästen die Features der neuen Elisalon – Homepage. Das Design ist in großen Zügen noch das ursprüngliche, allerdings ist nun alles interaktiver. Erstens handelt es sich um einen Blog, zweitens könnt ihr hier nun nach Kategorien und Teilnehmern in den vergangenen Salonbeiträgen stöbern.

„Salon November 2008- Web, Masken & Venedig“ weiterlesen

Online-Salon Mai 2008: Unterwegs

„Unterwegs“- Der Salon, der lange auf Reisen war…

Seit dem letzten Salon hat sich viel getan – bei Dir und bei uns. Wir alle waren unterwegs – unterwegs auf Reisen, unterwegs durch unser Leben, auf dem Weg ins Leben (wie Noah). Das Thema des aktuellen Online-Salons spiegelt sich in all unseren Lebensbereichen wieder – „Unterwegs“, auf Reisen, auf der Suche – meist nach uns selbst.

„Online-Salon Mai 2008: Unterwegs“ weiterlesen

Salon Februar 2008

„Der Hof der Wunder“ war diesmal als Titel vorgegeben. Inspiriert von Victor Hugos „Glöckner von Notre Dame“, wo der Hof der Wunder eine Versammlung von Bettler, Gauklern, Dieben und fahrendem Volk meinte. Als weitere Inspiration sollten folgende Schlagworte dienen: „Traum und Wirklichkeit“, „Sein und Schein“, „Zirkus“, „Grenzphänomene“, „seltsame Situationen“, „Verkehrte Welt“.

Das Ergebnis waren ganz unterschiedliche Kurzgeschichten, die den Wunsch nach Freiheit und dem Wunderbaren teilten.

„Salon Februar 2008“ weiterlesen