• 19
  • Mrz

DIY: Badebomben!

2015 | 22:52

In unserer Familie gibt es einen kleinen, frechen Badebomben-Süchtigen – nein, nein, nicht ich! Finley, unser fast Vierjähriger, schwatzt jedem in seiner Familie seine heiß geliebten, teuren Badebomben ab. Von vier geschenkten Kugeln gehen 3 an ihn…. aber das Elend hat ein Ende – Badebomben für alle!!!

Und wie?
Hehe, in der letzten Ausgabe von Happinez  3/15 gab es ein ultraleichtes und total überzeugendes Badebomben-Rezept mit Sprudelgarantie –  wir in unserer Pansch- und Backfamilie hatten auch gleich fast alle Zutaten parat.

Hier folgt das Rezept in unserer Variante:

100 g Natron (als Backnatron oder Speisesoda in der Backabteilung vom Supermarkt)
50 g Speisestärke (wir hatten Maizena daheim)
50 g Zitronensäure (steht meist neben der Backabteilung bei den Einmachsachen)
50 g Kokosfett (Kühlregal, auch Supermarkt, wird hatten es noch von der letzten Schokoladen-Mach-Session übrig)
Und nun die Goodies, eventuell nicht daheim und nicht alles im Supermarkt:
getrocknete Blüten- oder Kräuter (ich empfehle Lavendel, Ringelblumen oder Rose), ätherische Öle (die Kinder lieben Zimt, Orange und Rose) und Lebensmittelfarbe (hier reicht oft wieder ein Griff in die Backwarenabteilung, wir hatten noch Reste von flüssiger Lebensmittelfarbe)

Für den besonderen Glitzereffekt haben wir dann noch essbares Goldpulver hinein gemischt.

 

Alle Zutaten da? Was nun?

Ok, das Kokosfett wird im heißen Wasserbad geschmolzen

Derweil Natron, Speisestärke und Zitronensäure vermischen,
nun eventuell die Kräuter oder Blüten hinzufügen

Dann das geschmolzene Fett mit den ätherischen Ölen und der Lebensmittelfarbe vermischen

Mit den trockenen Zutaten, auch dem Goldstaub vermischen und Kugeln daraus formen
Wenn das Ganze zu bröckelig ist, dann noch ein Schuss Mandel- oder auch Olivelöl dazu (ich habe das Calendulaöl von Weleda genommen, war gerade da)

30 Minuten in den Tiefkühler
2-3 Stunden an der Luft trocknen lassen

 

Und dann?

Ab ins Badewasser damit – sprudelt, glitzert und pflegt!

 

Fazit: Kinder und ich waren begeistert, es sprudelte super, die Haut war total weich nach dem Bad und… wenn man ätherische Öle sowieso schon daheim hat – viel billiger als gekauft! 🙂

Aber Achtung…. die Wanne wird total rutschig – Kokosfett und Mandelöl eben!

 

Viel Spass beim Nachmachen und Danke an Happinez für die gute Idee!

P.S.: In der noch ungeputzten, sehr rutschigen Badewanne haben die Jungs heute mit viel Vergnügen kleine Matchbox Autos hin und herflitzen lassen – das ging rund!

 

 

Kommentieren